Allein auf weiter Flur - Zum Umgang mit Whistleblowern

05.02.2016
Whistleblower genießen - so gut wie - keinen Schutz. Ob Ed Snowden, der immer noch in Russland leben muß weil ihn die US-Regierung jagt oder Julian Assange, der seit drei Jahren in einem kleinen Raum in der ecuadorianischen Botschaft in London haust. Auch für all die anderen namenlosen Informanten - deren Mut Journalisten gern in Anspruch nehmen - gibt es kaum Sicherheit.  Was passiert, wenn ein Whistleblower offen auspackt? Wer übernimmt (und bezahlt) den Rechtsanwalt für ihn? Wer betreut ihn auch noch Jahre später? Wenn sich - zum Beispiel - der frühere Freundeskreis von ihm abgewendet hat? Fragen, die endlich ernsthaft diskutiert werden müssen.

DruckenE-Mail

sport inside: Spiel, Satz, Betrug - Wettmanipulationen im Tennis

+ + + DEN FILM GIBT ES HIER + + + SPORT INSIDE JETZT IMMER SONNTAGS + + + 22:05 UHR IM WDR, NACH DER BUNDESLIGASENDUNG + + +

Auch der Erfolg von Angelique Kerber bei den Australien Open kann über eines nicht hinwegtäuschen: Wettbetrug bleibt fester Bestandteil des Tennissports. Neueste Enthüllungen beschreiben nur ein altes Phänomen, denn die internen Ermittlungen der Spielerorganisation ATP noch immer nicht gewachsen sind. Diese wirken nun mehr denn je wie ein Feigenblatt.


Der wegen versuchter Spielmanipulation lebenslang gesperrte österreichische Tennisprofi Daniel Köllerer im Gespräch mit 'Sport inside'

DruckenE-Mail

"Wo wart ihr Silvester" - Ein Nachmittag zwischen Hools, Böllern und der Polizei

von Fred Kowasch

Der Himmel strahlt und Bier gibt es auch. Er ist wie ein Feiertag für die Szene, dieser 9. Januar 2016 am Breslauer Platz in Köln. Die Übergriffe am Dom an Silvester - an denen auch Flüchtlinge und Asylbewerber beteiligt gewesen sein sollen -  sie bestimmen die Schlagzeilen. Der Polizeipräsident ist nicht mehr im Amt. Und: die öffentliche Meinung hat sich gedreht. Die Stimmung auch. Eine Reportage aus dem Herzen der selbsternannten 'Weltstadt' am Rhein.

Einer nach dem anderen bahnt sich seinen Weg. Polizisten in Kampfmontour bilden eine lose Gasse. Nur hin und wieder greifen sie einen zur Kontrolle raus. Es ist ein stetiger Zulauf, der nicht enden will. Ein Stelldichein der Hooliganszene. Man kennt sich, man grüßt sich. Wie alte Bekannte, die sich eine Weile nicht gesehen haben. Aus Bremen, Hamburg und Dresden sind sie angereist. Manche tragen einen kleinen Vereinsschaal oder ein Trikot unter ihrer Kleidung. Nur leicht versteckt. So dass es der andere auch sehen kann. "Da kommen noch 400." sagt einer, der es wissen muß. Duisburg, Dortmund, Oberhausen, Bochum und Essen - der Ruhrpott ist dabei. Im Vorbeigehen ruft einer "Lügenpresse". Hätte auch sonst was gefehlt, heute.



Was auffällt, bei einem Schlendern durch die Reihen: es ist ein anderes Publikum, als man es von den Aufmärschen der Hooliganszene, von HogeSa und den Rechtsradikalen in letzter Zeit kennt. Da ist der Vater mit seinem beiden Kindern, die noch keine Teenager sind. Das ältere Ehepaar am Rande,  gut gekleidet. Eine Gruppe Frauen und Männer im besten Alter. So stellt man sich eher einen Ortsverband der SPD vor. Nur das die kein Transparent tragen, auf dem "RAPEFUGEES NOT WELCOME" steht. Daneben wackelt ein Mops, eingehüllt in einen Deutschlandschaal.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Im Kino: 'The Big Short'

Es gibt Tage, da möchte man am Besten gleich wieder aufstehen. Weil es nach Essen riecht, einer mit dem Handy fummelt, der Film nicht in die Gänge kommt. "The Big Short" ist so ein Streifen. Ein Psychopath in Nahaufnahme, quälend lange Einstellungen. Dazwischen ein paar Fotoschnipsel, schnell geschnitten. Dann nimmt man an einer Therapiestunde teil, die Ehefrau ruft an. Wer all das aushält, wird irgendwann belohnt. Langsam, aber stetig kommt der Film in die Gänge. Er zeichnet eine Gesellschaft voller Lüge, in der die Kontrollmechanismen versagen. In der alle mitmachen, obwohl sie es besser wissen. Wo am Ende das System zusammenbricht. Irgendwie kommt einem das bekannt vor. Ist aber nur ein Film. Ein Film, der sich lohnt!

DruckenE-Mail

Berlin-Tipps

lifestyle 211.02. 19:00 So36: Sookee, Finna, Bernadette La Hengst, Tamika (Rap, Pop, Soul) 0e
11.02. 19:30 Schokoladen: Cobalt Cranes, The International Noise Pollution (Psych Rock, Grunge)
11.02. 19:30 Fischladen: A Thousand Yellow Daisies,  Gefarhengebeatles (Acoustic Slowcore) 0e
11.02. 20:30 Cassiopeia. Hotei (Rock)
11.02. 21.00 Musik & Frieden: Golden Void, Holy Sons 17e
11.02. 21:00 Monarch: Rabaukendisko, Testsieger (Elektro-Pop) 12e

12.02. 20:00 Cafe Köpenick: Skamarley, Port Royal (Ska)
12.02. 20:00 White Trash: Grey City Passengers (Punk, Rock)
12.02. 20:30 Cassiopeia. Mindset (HC)
12.02. 22:00 Wild at Heart: Alles Klar (Electric Pornpunk) 8e
12.02. 23:00 Chesters: No More, Gruftschlampen (Gothic)
12.02. 23:59 Kater Blau: Jehonë, Gabriel Ananda, Sasse, Ed Ed, Hazy Pockets, (Techno)
12.02. 23:59 Watergate: H.O.S.H., Dapayk, Ruede Hagelstein, La Fleur, Magit Cacoon, Lee Jones (House)

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Open Air Festivals 2016 - Ein Überblick

24./25.Juni 
Kosmonaut - Stausee Rabenstein/ Chemnitz
rockfestival glienkosmonaut-festival.de
(Caspar, Feine Sahne Fischfilet, Frittenbude)

24./25.Juni
This Is Ska - Wasserburg Roßlau/ Dessau
this-is-ska.de

1./2./3.Juli 
Summerjam - Fühlinger See, Köln
summerjam.de
(Akua Naru, Alborosie, Chronixx)

7./8./9./10.Juli 
Feel Festival - Bergheider See /Finsterwalde
feel-festival.de

8./9./10.Juli 
Splash - Ferropolis, Gräfenhainichen
www.splash-festival.de/

14.07. - 16.07.
Back To Future - Glaubitz/Riesa
back-to-future.com
(Oxo 86, Slime, Die Kassierer)

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Einmal um die ganze Welt - Der Traveller Calendar 2016

traveller calendar 2016 2 kl 
Brasilien, Ecuador, Cap Verde, Sri Lanka, Tansania, Sansibar und Alaska.  Aber auch eindrucksvolle Bilder aus Island und Zypern. Unser Traveller Calendar 2016. Für gute Bekannte und Freunde. Auch 2017 wieder. Wer ein paar schöne Bilder hat, bitte an fredkowasch(at)interpool.tv senden. Zwei, drei Gratisexemplare gibt es dann, selbstverständlich .....

Weiterlesen

DruckenE-Mail