ZAPP: Probleme bei der Berichterstattung über Flüchtlinge

Wenn Asylbewerber, wie jüngst in Suhl, Journalisten angreifen, ist dass in den Medien kaum ein nachhaltiges Thema. Eine bemerkenswerte Ausnahme bildet dabei spiegel.tv . Weitaus größer ist die Aufregung, wenn Rechtsradikale zulangen oder die Polizei einen Fotografen mit Presseausweis kontrolliert. Ein seltsames Ungleichgewicht - sind doch alle Fälle Angriffe auf die Pressefreiheit.

Drucken

"Holt mir die Telekom!" - In Gedenken an Klaus Bednarz

von Fred Kowasch

"Da sind schon viele heulend rausgekommen!" Ein Kollege meinte es 'gut' mit mir. Es war kurz vor der redaktionellen Abnahme meines ersten Filmbeitrages bei MONITOR. Es ging um Übergriffe von Feldjägern der Bundeswehr auf abtrünnige Wehrpflichtige. Im Schnittraum war es eng, zahlreiche Redakteure anwesend. In dieser Form hatte ich so etwas noch nie erlebt. Als die acht Minuten zu Ende waren, ging die Kritik reihum. Zum Schluß ergriff Klaus Bednarz das Wort. "Daraus kann ein Film werden." Ein paar Umstellungen nur. Und ich hatte meinen ersten Beitrag in einer MONITOR-Sendung. Das war immer ein Traum von mir.

Klaus Bednarz war hart. In der Sache. Wer ihm direkt gegenübertrat, ihm offen seine Meinung sagte, den mochte er. Und so fand ich mich beim zweiten Beitrag an seinem Schreibtisch wieder. Am Text 'feilen' nannte er das. Vorher hatte er den Film - ein Abwasserthema in einer Kleinstadt - mal eben um fast eine Minute verlängert. Ein Jahr später stand er mitten in der Redaktion und sagte ziemlich laut und deutlich: "Holt mir die Telekom". 

Es war der Sommer '98. Die Tour de France hatte mit dem Festina-Skandal gerade eine ihrer größten Offenbarungen erlebt. Gegen zahlreiche ARD-Verantwortliche platzierte er das Thema. Es war ihm egal, was andere dachten. Irgendwie hatte ich den Eindruck: den Aufschrei danach, den liebte er. Seine Anmoderation von damals ist noch heute legendär. Bekanntlich prangte auf den Trikots der Telekom-Fahrer zu dieser Zeit das ARD-Symbol.

Die Zeit hat ihm (und uns) Recht gegeben. Auch wenn es noch Jahre dauern sollte, ehe das Lügengebäude des deutschen Radsports in sich zusammen fiel. Die Olympia-Dossiers, der Fischskandal, die Telekom-Betrüger - die Liste der Enthüllungen unter seiner Leitung bei MONITOR war lang.

Am Dienstagabend ist Klaus Bednarz im Alter von 72 Jahren gestorben. Ich habe ihm viel zu verdanken.

Drucken

ZAPP: Hoeneß-Urteil schwer zugänglich für die Medien

Wer als Journalist in München bei der Staatsanwaltschaft anruft und Auskunft haben will, wird an die Sprecherin des Landgerichtes verwiesen. Die würde die Auskünfte erteilen. Staatsanwaltschaft und Gericht? Sind dass nicht zwei voneinander unabhängige Instanzen?

In München scheinbar nicht. Und so verwundert die folgende Geschichte auch kaum.  Eine Geschichte, in der ein Richter unglaubliche Milde walten lässt, die Staatsanwaltschaft kaum noch existiert. Wo selbst die Einsichtnahme in ein öffentlich verkündetes Urteil - an Schmerzgrenzen stösst.

Drucken

Im Original: "Artikel-Platzierung auf Ihrer Webseite"

"Hallo Herr Kowasch,

Ich arbeite bei ................... – einer Online Marketing Agentur. Ich bin auf der Suche nach Kooperationsmöglichkeiten für unserere Kunden.

Wir sind heute auf Ihre Webseite sportspool.tv gestoßen und würden gerne mit Ihnen zusammen arbeiten - durch kontextbezogene Platzierung in einem neuen Artikel auf Ihrer Webseite.

Es geht uns nicht um Banner, sondern um einen neuen Artikel (Fresh Content). Sie selbst oder Ihre Redaktion würden diesen Artikel verfassen (Thema Ihrer Wahl), damit er gut zu Ihrer Webseite passt. Keine Kundenbeschreibung. Kein Werbetext. Lediglich eine Nennung unseres Kunden. Sie suchen sich ein Thema Ihrer Wahl aus. Sie würden in diesem Artikel unseren Kunden nur kurz erwähnen. Unsere Kunden passen zu den verschiedensten Bereichen. Man kann also zu vielen Themen einen passenden Text erstellen.

Wenn unser Angebot für Sie von Interesse ist, melden Sie sich bitte und teilen Sie uns mit, was Sie dafür preislich von uns verlangen.

Falls Sie noch andere Webseiten zur Verfügung haben, auf denen wir Artikel schalten können, lassen Sie uns dies bitte wissen.

Gern sende ich Ihnen ausführlichere Informartionen und Beispiele in einer zweiten Email.

Freue mich auf Ihre Antwort.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,"

Drucken