Doku: "Walls - a Photographer between the Lines (88 min, OmU)

The photographer Kai Wiedenhöfer works at life's extremes. With his panoramic camera, he is going to places, where rubber bullets, teargas, street battles belong to the daily life of the people. As a young man, Kai Wiedenhöfer witnessed the fall of the Berlin Wall. Since then, he has been fascinated by borders, walls and fences. His mission is to find out what concrete barriers do to the people they separate. In 2013, he tried overcoming every resistance and bringing his panorama pictures on the famous "East Side Gallery" in Berlin. The documentary accompanied Kai Wiedenhöfer for nine whole years.



Israel und die besetzten Gebiete, Belfast, Baghdad, Ceuta, Zypern, die Grenze zwischen den USA und Mexico. Kai Wiedenhöfer hat eine Mission. Er will die Mauern der Welt fotografieren, zeigen was ein Betonwall aus Menschen macht. Mit seiner Panoramakamera geht er dorthin, wo Gummigeschosse, Tränengas und Strassenschlachten zum Alltag gehören. Er trifft auf Flüchtlinge, Drogendealer und engagierte Menschenrechtler. Immer wieder aber auch auf bewaffnete Soldaten und aggressive Grenzpolizei. Gegen viele Widerstände versucht er sich seinen Traum zu erfüllen.

Kai Wiedenhöfer möchte seine Panoramafotos auf die weltbekannte 'East Side Gallery' in Berlin zu bringen. Jahrelang kämpft er dafür. Im Sommer 2013 kommt es in seiner Wahlheimat zum Showdown. Die Dokumentation „Walls – a Photographer between the Lines“ hat Kai Wiedenhöfer - der einst Zeuge des Berliner Mauerfalls wurde - über neun Jahre lang begleitet.

Die Anwälte (Dokumentarfilm)

Programmtipp: Die Anwälte - ARD - 19.07.2011 - 22:35 - 00:15 Uhr

Hans-Christian Ströbele, Horst Mahler und Otto Schily. In den 70er Jahren vertraten die Anwälte die Mitglieder der Roten Armee Fraktion (RAF) vor Gericht. Als Horst Mahler die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen wurde, waren Ströbele und Schily seine Verteidiger.

VIDEO: Der Trailer zum Film
Heute repräsentiert der eine Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag, der andere ist Bundesinnenminister a.D. und der Dritte sitzt wegen Volksverhetzung im Gefängnis. Ein Dokumentarfilm über drei unterschiedliche Lebensläufe.

Drucken

Sturm

Kurzkritik: Die Arbeit des Haager Kriegsverbrechertribunals. Ein harter Stoff, der einen nicht unbedingt ins Kino stürmen lässt. Wer sich jedoch auf den Film von Regisseur Hans-Christian Schmid einlässt, wird interessante Einsichten bekommen über ein Thema, welches in der Öffentlichkeit kaum mehr präsent ist. 

VIDEO: der Trailer zum Film (seit einer Woche im Kino)
Es empfiehlt sich, nicht zu viel über den Film vorher zu lesen, sonst leidet die Spannung. Die beiden Hauptdarstellerinnen sind ziemlich gut, nur die bemüht wackelnde 'Hand'kamera stört zuweilen. Bestes politisches Kino, wofür jeder Cent an Filmförderung sinnvoll erscheint. Auch wenn nur wenige Besucher im Kino sitzen.

Drucken

Che (Teil 1 + 2)

Kurzkritik: Teil 1 (the argentine) ist spannend, stellenweise packend und lohnt durchaus einen Kinobesuch. Auch wenn die Geschichte der Revolution auf Cuba am Anfang etwas fragmentarisch wirkt. Der Film braucht bis er 'auf Touren' kommt. Und nicht jeden erschießt sich die Erzählweise des Zwei-Stunden-Epos sofort. Dort der Chè, der kämpft. Der, versehen mit Castros Gnaden, immer mehr Symphatisanten um sich scharrt. Dort der Minister, der vor der UN-Vollversammlung eine flammende Rede für Veränderungen hält.
 
Video: Der Trailer zum Film (Teil 2 ab Donnerstag im Kino) 
Die deutsche Synchronistation des Filmes ist schlecht. Also den Film wohl eher in Spanisch und mit Untertiteln sehen. Am Ende will man gleich den nächsten Teil aufsaugen. Dies ist ab dem 23. Juli möglich, wenn der 2. Teil (Guerilla) in die deutschen Kinos kommt.

Drucken

Frost / Nixon

Acht 'Oscars' für 'Slumdog Millionaire'.
Auch dieser Film hätte es verdient!!

Kurzkritik:
Ein Film, der durch die Glanzleistungen seiner Darsteller besticht! Ein Kammerspiel, bei dem Langeweile nicht aufkommen will. Die Folgen von Watergate und ein Geständnis. Bestes Politisches Kino.

Video:
Der Trailer zum Film
Der Film des Regisseurs Ron Howard schildert die zwölf Fernsehinterviews des britischen Talkmasters David Frost mit dem ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon im Jahr 1977. Nixon war drei Jahre vorher, in Folge der Watergate-Affäre zurück getreten. Das zunächst ungleich wirkende Duell, gewinnt immer mehr an Schärfe, weil sich die Kontrahenten ebenbürtig werden. Frost/Nixon wurde (zurecht) nominiert für die Oscars in der Kategorie bester Film, beste Regie, bester Schnitt und bester Hauptdarsteller. Momentan im Kino. Unbedingt ansehen!


Drucken

Waltz with Bashir

Die Alpträume kommen immer wieder. Jede Nacht.
Ein israelischer Soldat, der an der Libanon-Invasion 1982 teilgenommen hat.
Der die Massaker Sabra und Schatila erlebte, als die israelische Armee tatenlos zusah. Eine Dokumentation als Animationsfilm. Beim Filmfestival in Cannes mit Lob bedacht, für den Oscar als bester nichtenglischsprachiger Film in die engere Auswahl.

VIDEO: Trailer Waltz with bashir (aktuell im Kino)

Drucken

Der Baader Meinhof Komplex

Der Film wurde heute für den Oscar in der Kategorie 'Bester nicht-englischsprachiger Film' vorgeschlagen. Weiterhin in der Auswahl: "Waltz With Bashir" (Israel), "Revanche" (Österreich), "The Class" (Frankreich) und "Departures" (Japan). Die Auszeichnung wird in der Nacht auf den 23. Februar 2009 vergeben.


VIDEO: Der Trailer zum Film

Der 152 Minuten lange Film beginnt mit einer idyllischen Strandszene, auf der Insel Sylt. Es ist die Zeit des Vietnam-Protestes, der Besuch des Schahs von Persien und seiner Frau in Westberlin steht an. Es wird Proteste, es wird einen Toten geben. Der 2. Juni 1967, ein zentraler Tag zum Verständnis deutscher Geschichte. Der Film endet am 18. Oktober 1977, dem Tag als die RAF-Häftlinge in Stammheim starben und der Arbeitgeberpräsident Hans-Martin Schleyer erschossen wurde.



Weiterlesen

Drucken

Weitere Beiträge ...