Dokumentarfilm: 'Inside HogeSa' - Von der Strasse ins Parlament (92 min, 2018)

Köln, am letzten Oktobersonntag 2014. Tausende von muskelbepackten Männern, die unter dem Motto 'Hooligans gegen Salafisten' (HogeSa) durch die Kölner Innenstadt ziehen. Hooligans, Türsteher, Rocker, Rechtsradikale. Die Demonstration endet in Ausschreitungen am Hauptbahnhof. Tagelang bestimmen die Ereignisse von Köln, bestimmt das Bild vom umgekippten Polizeibus, die Schlagzeilen. Die Öffentlichkeit fragt sich seither: wie konnte dies passieren? Warum haben die Sicherheitsbehörden geschlafen?

In der Folgezeit dominieren - in Ost wie West - 'Pegida-Demonstrationen das Straßenbild. Im Herbst 2017 schließlich zieht die AfD in den Deutschen Bundestag ein. Politikwissenschaftler und LKA-Ermittler sind sich einig: 'HogeSa' hat für diese Entwicklung den direkten Anstoß gegeben.


In 'Inside HogeSa - Von der Straße ins Parlament' begleiten wir die Protagonisten der Szene vier Jahre lang. Zum ersten Mal reden rechte Hooligans,'Nationale Sozialisten' und 'Pegida'-Vertreter offen vor der Kamera. Ein 92-Minuten-langer Dokumentarfilm, der einen Einblick in eine Szene gibt, den es so vorher noch nicht gab. Der durchaus schockieren kann.

Wen der Trailer neugierig gemacht hat, kann sich gern den kompletten Film ansehen. Er kostet 4,99 (Ausleihe 48 Stunden) und 9,99 Euro (all). Wer den Film kauft, bekommt zahlreiche Interviews in voller Länge zu sehen. Und Zugang zu einem 106 Minuten langen 'Directors Cut', mit bisher unveröffentlichten Szenen.

Islamkritische Bewegung: Pegida will in die Parlamente

07.07.2015
Grössenwahnsinnig oder wohl kalkuliert? Am Montag kündigte Pegida-Chef Lutz Bachmann in Leipzig die Teilnahme der islamkritischen Bewegung an vier Landtagswahlen an. Pegida HogeSa Wuppertal 14032015 Festerling BachmannZunächst sollen einzelne Vertreter als Direktkandidaten am 16. März in Baden-Würtemberg antreten, 2017 sei an die Teilnahme von Pegida bei den Bundestagswahlen gedacht. Bis dahin müsse man sich "einen parlamentarischen Arm gründen oder suchen müssen" wie Bachmann am Abend in der Leipziger Innenstadt sagte. Zu finden sind seine Aussagen in diesem Video, (ab Minute 18).

Sprachs und wurde vor der Leipziger 'Blechbüchse' von einer Passantin mit einer roten Flüssigkeit überschüttet. Bachmann nahm an der 14. Veranstaltung von Legida teil, zu der rund 800 Menschen gekommen waren.

Bereits am vergangenen Sonntag hatte der Einfluß von Pegida den Ausschlag bei der Bürgermeisterwahl in Dresden gegeben. So erhielt das FDP-Mitglied Dirk Hilbert im zweiten Wahlgang die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, nachdem Pegida-Kandidatin Tatjana Festerling auf ihre Kandidatur verzichtet und zur Wahl Hilberts aufgerufen hatte. Festerling erzielte im ersten Wahlgang - aus dem Stand - fast zehn Prozent.

Tags: PEGIDA, Lutz Bachmann, Tatjana Festerling, Legida, Bürgermeisterwahl, Bundestagswahl '17

Drucken E-Mail

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.